Das Gebiet

Ferrara, UNESCO-Weltkulturerbe

Ferrara

Ferrara Draufsicht

Seit 1995 wurde die Altstadt von Ferrara, um die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes als eine wunderbare Beispiel der Renaissance-Stadtplans, der das historische Zentrum intakt behält aufgenommen. Die Regeln der Stadtplanung, die zum Ausdruck gebracht werden musste einen starken Einfluss auf die Entwicklung in den folgenden Jahrhunderten.
Seit 1999 wurde der Preis an der Po-Delta und der Route der alten "Freuden" der Este erweitert. Das Gebiet ist als Ganzes mit dem Namen von Ferrara, Stadt der Renaissance und ihre Po-Delta identifiziert worden.

Ferrara

Burg-Este Liegen in der Mitte der Poebene, hat Ferrara noch die Atmosphäre der Vergangenheit, die in der lebhaften Atmosphäre dieser harmonisch.
Die berühmteste Bild ist sicherlich eine seiner großen Renaissance, im Alter von der Pracht des Hofes von Este, die unauslöschlichen Zeichen überall links: in der kolossalen Projekt der Herkules, in der eindrucksvollen Reihe von Gemälden aus dem fünfzehnten und sechzehnten und Urteil Bastianino.

cattedrale_ferrara Das Stadtzentrum, ein privilegierter Ort für Tagungen, Veranstaltungen und Shows, wird durch die massiven Pfeiler der Gebäude der Macht beherrscht: der Este Castle, eine alte Festung vierzehnten Jahrhundert später die Residenz der Herzöge von Este im sechzehnten Jahrhundert, und die prächtige Kathedrale, eine harmonische Fusion von Stilen Gotik und Romanik.
Castello Estense, die oft finden Ausstellungen verschiedener Art
die romanische Kathedrale und das angrenzende Museum
Schifanoia Palace, mit fein Fresken Zimmer, unter denen der Salone dei Mesi gefüllt.

Gebäude-Diamanten Von der Burg, dann lassen Sie die breiten Straßen der Herkules, der quell'ampliamento von Herzog Ercole von Ferrara, der "die erste moderne Stadt Europas" gemacht in der Renaissance und für die sie erhielt die Auszeichnung zusammen mit seinem Po-Delta UNESCO Weltkulturerbe.
Palazzo Massari mit der Dauerausstellung von Boldini, Palazzo dei Diamanti in der Pinacoteca als Dauerausstellung der wichtigsten Kunstausstellungen, Piazza Ariostea, die jährlich veranstaltet älteste Palio der Welt, die Wände, die alten Festungsmauern, die noch seinen Glanz behält verwendet.

Comacchio, das "Klein Venedig"

Comacchio 30 km von Ferrara zum Meer gelegen, finden wir Comacchio, die so genannte "Klein Venedig" ist die ursprünglichste und faszinierenden historischen Zentrum der Po-Delta.

Heir to alten Spina, umkämpft von Ferrara und Ravenna, Päpste und Kaiser, hat uralte Wurzeln, stieg zu Beginn des Mittelalters auf dreizehn Inseln und gründete sich ausschließlich auf seine städtische und wirtschaftliche Entwicklung.
Angeln, Fischen, Salzproduktion war die Quelle ihres Wohlstands und auch seine Rückschläge, weil der Konflikt, der nach Venedig entgegen. Heute bleibt es eine Stadt mit einzigartigen architektonischen Merkmale intakt und von Menschen stolz auf ihre Herkunft und stark, eine Stadt der Kanäle, Paläste und monumentale Brücken bewohnt.

comacchio_canale Comacchio ist eine eindrucksvolle Lagunenstadt aus dem späten Römerzeit, auf 13 Inseln in der Mitte von einem großflächigen Feuchtgebieten gebaut. Die aktuelle Zentrum ist reich an Relikten aus der Vergangenheit: schöne Kirchen und Denkmäler zwischen Brücken über den Kanälen ausgesetzt, zunächst einmal das siebzehnte Trepponti, die alte Einfahrt in die Stadt.
Verpassen Sie nicht das Museum der Römerschiff, das die Reliquien an Bord gefunden hält ein Gefäß Handel aus dem ersten Jahrhundert vor Christus

Trepponti-Comacchio "Trepponti" ist das monumentale Brücke und der Hafenstadt von Kardinal Pallotta in der ersten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts und durch "Architekt Luca Danese entworfen.
Die Trepponti besteht aus fünf gewölbten Treppen, die von einer zentralen Treppe, die zu dem Platz, wo es stattfindet, jeden Morgen auf dem Fischmarkt führt hinab 'interne charakteristischen Fisch auch' es aus dem siebzehnten Jahrhundert.
Entlang des Kanals Boote sind typisch für das Tal (batane) festgemacht, auf dem Sie klettern können, um die Stadt aus einer Perspektive eindrucksvoller zu sehen.

Das Po-Delta

delta_po Ein paar Kilometer von der Stadt erhebt sich die Valli di Comacchio, 11.000 ha von Brackwasser durch Deiche umgeben und Rippen reich an Fauna und typisch für die Lagune Umgebungen Flora. Besonders eindrucks sind die Boscoforte Halbinsel und die Saline, wo Sie eine große Kolonie von Flamingos sehen können.

Der Regionalpark des Po-Delta ist das größte Regionalpark und befindet sich in einem "erheblichen Teil der Region Emilia Romagna. Der Park ist in sechs verschiedenen Zonen, die jeweils durch spezifische Tierwelt, Landschaft, Geschichte und Kultur unterteilt.
Der Besucher hat die Möglichkeit, den Park durch verschiedene Routen von einzigartiger Schönheit zu erkunden, mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

Park-the-Delta Mit der Fähre können Sie schöne Bootsfahrten machen. Sie können beispielsweise der Leuchtturm von Gorino und vielleicht haben Mittagessen in der malerischen kleinen Restaurant. Daher die '' Attraktion 'ist näher an der benachbarten Goro, wo es eine der größten Betriebe in der Adria Muscheln und Austern.
Beim Wandern in den Park des Deltas, können wir Flora und Fauna stufenlos nach der anderen Umgebung, in der der Park ist voll variiert sehen. Lavender Marina, baccherone, der Lauf, der seltene weiße Seerose und Wasser Enzian, sind nur einige der vielen Arten von Pflanzen, die in diesen wunderbaren Orten zu leben.
Auf dem Festland treffen wir unsere nationalen trabuso und amerikanischen, Amsel Wasser und den Säbelschnäbler Nonne, nisten im hohen Vegetation, wird der Stock durch den Eisvogel, der Gazette Gesang und cannoila bevorzugt.

Prozent, die Stadt der Karneval

Hundert Stadt an den Ufern des Rheins gebaut, hat der Geburt bis Guercino gegeben. Es ist eine wichtige kulturelle und künstlerische Aussage mit:

• Die Festung stammt aus dem fünfzehnten Jahrhundert, La Rocca, die defensive Struktur am Ende des vierzehnten Jahrhunderts, nach dem Willen des Bischofs von Bologna, die die Autonomiebestrebungen von Cento zu zügeln.

• Guercino Platz mit dem Rathaus, der Palast des Gouverneurs und der Art Gallery.

Karneval-of-Prozent Eine große Attraktion ist die Carnival, die in den Monaten Februar, März, einer der wichtigsten in Europa, mit dem Karneval in Rio verbundenen stattfindet.

Das Stadttheater wurde zwischen 1858 und 1861 und 1954 erbaut wurde der Tenor Giuseppe Borgatti Cento Der Innenraum hat den Typ Charakteristik des italienischen Theaters benannt, hufeisenförmig, mit drei Reihen von Kisten, der Galerie und dem Publikum .

Die Veranden Platz Guercino, kulturelle und soziale Zentrum von Cento, deren Zentrum steht die Statue des gleichnamigen Malers, des Bildhauers Stefano Galletti 1862 erstellt.

Innerhalb der Gouverneurspalast an der Piazza Guercino, beherbergt die Galerie der modernen Kunst. Zusätzlich zu einer großen Gruppe von Gemälden von Harold Bonzaghi Cento, hat dieses Museum eine beträchtliche Anzahl von Werken von führenden zeitgenössischen italienischen Künstlern (Annigoni, Balla, Capogrossi, Carra, Conti, De Pisis, Springbrunnen, Guttuso, Morlotti, Reggiani, Russolo, Sironi, Wildt, etc.).

Pompös und seine Abtei mittelalterliches

pomposa_abbazia Abtei von Pomposa ist ein Komplex von Gebäuden, die eine der berühmtesten Benediktinerklöster des Mittelalters, der Basilika, Refektorium bildet, der Kapitelsaal und das Gericht sind das Herz der Abtei. Um diese müssen zu einem späteren Zeitpunkt, der majestätischen Glockenturm hinzugefügt.

Die Benediktiner-Abtei im siebten Jahrhundert nach Christus Um das Jahr Tausend Abbey gegründet genossen hohes Ansehen in der Region und die Rolle der Abt wurde in hohem Ansehen. Die Benediktinermönche blieb bis zum Beginn des sechzehnten Jahrhunderts, als die ganze klösterliche Familie zog nach Ferrara. Er wurde Privateigentum und dann ein Bauernhof, aber vor einem Jahrhundert wurde es durch den Staat in ein Nationaldenkmal umgewandelt.

Der Komplex wurde im Laufe der Jahrhunderte durch verschiedene Prominente, darunter Barbarossa und Dante Alighieri besucht. Die Architektur ist eine Mischung aus romanischen und byzantinischen Stile und Kunstwerke können Elemente von beiden der Schule von Ferrara und der des Bologna erkennen.

Mesola Castle

castello_mesola Das Schloss Estense Mesola wurde im sechzehnten Jahrhundert nach dem letzten Herzog von Ferrara, Alfonso II zu Ehren seiner dritten Frau, Margherita Gonzaga gebaut. Letzte der "Freuden" der Este, ist durch seine strenge unterschieden und elegant zugleich. In der Mitte eines riesigen Jagdgründe wurde die Burg durch eine Wand 12 km lang, davon bleibt jedoch nichts umgeben. Anstelle die in einem Halbkreis um die Burg geschaffenen Strukturen, die jetzt in den Geschäften und Restaurants umgewandelt.
Das Schloss beherbergt im Inneren des Umweltbildungszentrum, die Bibliothek und beherbergt temporäre Ausstellungen.

Die sieben Stränge von Comacchio an der Adria

Strände-Ferrara Hergestellt heute von breiten Boulevards und einer Konzentration von Geschäften und Restaurants in der Nähe des Strandes sind die Ferrara Strände ein Ferienort voller Spaß und Unterhaltung.

Die Tourismus Ufern von Ferrara, von 7 Stränge von Comacchio zusammensetzt, bietet lange Strände und sauberes Meer Urlaub für alle, von Familien, junge, die Möglichkeiten für Sport und Spaß mit Freunden finden wird.

Sport-Meer-Ufer-ferrara In dem Nachlass des Ferrara Strände sind für jeden Bedarf, Hotels vorgeschlagen Häuser und Pensionen sind mit allem Komfort ausgestattet.
Für Stränden man sich sonnen, spazieren gehen, während die Kinder spielen und baden in Sicherheit.
Hier, wie in anderen Ländern, Gelegenheit ', Sport zu treiben, um in Kneipen, Restaurants und Pizzerien zu erfüllen, vom Wandern in den Tälern und Oasen.

Anmerkungen anzeigen